Archive for the ‘java’ Category

open source java iban converter for German bank accounts

Friday, September 13th, 2013

In one of our projects we had to implement IBAN/BIC conversion for German bank accounts – and were allowed to make the code open source. The default algorithm – determining the correct check sum – is about 6 lines of code in Xtend. However, as German banks came up with over 100 (more or less different) rules for validating accounts, 50+ rules with more or less complex addendums and exceptions should not have come as a surprise.

Back when we started the implementation and searched the web, many of the online converters just implemented the 6 line version (OK, they did validate the account information as well).

Check out the github project. A lot cleanup work is still necessary, but the first step is taken

modellbasiertes schönes Testen mit Xtext und Fit

Tuesday, June 15th, 2010

Ich bin gerade unter Anderem dabei einen Showcase vorzubereiten, in dem es darum geht, Anwendungen mit Fit/FitNesse zu testen.
Speziell geht es dabei um eine Webanwendung die als Software-Under-Test mit Black-Box Tests getestet werden soll.
FitNesse in Kombination mit Selenium eignet sich für diese Art des Testens sehr gut. Der wikibasierte Editor im FitNesse ist allerdings unzureichend für diejenigen die sich gern eigene Editoren z.B. mit Xtext bauen.

Und so habe ich mir eben einen Testeditor und einen Oberflächenbeschreibungseditor gebaut. Damit kann ich sehr schnell Oberflächen modellieren und diese Modelle mit Testmodellen verbinden. Neben dem sehr angenehmen Schreiben der Testfälle und Testsuiten habe ich auch die Möglichkeit beispielsweise Testüberdeckungsmaße für Oberflächenelemente zu berechnen. Auch die möglichen Fixtures und ihre Kommandos kann ich darin modellieren und nutzen.

Ursprünglich hieß der Vortrag modellbasiertes Testen. Da modellbasiert aber nicht mein Ziel, sondern mein Weg ist, habe ich den Vortrag kurzerhand umbenannt in schönes Testen. ;)

Und letzte Woche waren nun 2 eclipse Democamps hier in der Nähe. Zuerst hatten wir zusammen mit der TU Dresden ein Democamp in den hochmodernen Räumen der TU. Einen Tag später durfte ich nochmal ran beim Democamp in Jena im Intershop-Tower. Der Ausblick aus der 29. Etage ist immer wieder faszinierend.

Anbei noch 2 Fotos vom Dresdner Democamp, bei dem fast 80 Teilnehmer anwesend waren.

rund 80 Interessierte lauschen den spannenden Vorträgen kurze Pause während der Vorträge

Eclipse Demo Camp Frankfurt/M., 26.11.2009 – ein Rückblick

Saturday, November 28th, 2009

Am letzten Donnerstag, 26.11.2009 war es nun endlich soweit: das erste von itemis in Frankfurt/Main organisierte Eclipse Demo Camp fand statt. Im Vorfeld hatten wir uns mit Sebastian Meyen und Hartmut Schlosser schon rechtzeitig die tatkräftige Unterstützung des Software & Support Verlags (Eclipse Magazin, Java Magazin, …) gesichert.

In den letzten Tagen trafen noch zahlreiche Anmeldungen ein, so dass wir schliesslich mit ca. 70 Teilnehmern rechnen konnten. Diese Zahl haben wir dann vor Ort noch etwas steigern können. Schliesslich mussten wir sogar noch weitere Stühle besorgen, um allen der gut 75 anwesenden Zuhörer einen Sitzplatz bieten zu können.

Interessiert folgten wir den Kurzvorträgen von:

  • Nikolai Busse, der über das Projekt Optimise der Deutsche Börse berichtete. Das Interessante an diesem umfangreichen Projekt ist, dass gleichzeitig Java und C++ Quellcodeartefakte generiert werden.
  • Im Anschluß legte Ekkehard Gentz – vielen Entwicklern sicher als Ekke bekannt – noch die Modellierung und Generierung von dynamischen UIs auf Basis des Projekts redView nach.
  • Nach einer kurzen technischen Panne durch Ausfall des Beamers zeigte uns Karsten Voigt die Integration von JPA (EclipseLink) in OSGi basierte Anwendungen.
  • Das noch recht junge Projekt Code Recommenders stellte uns Marcel Bruch von der TU Darmstadt vor. Ziel des Eclipse Projekts ist es, neuen Entwicklern im Team bessere Unterstützung in Form von kontextabhängigen best practices zu bieten.
  • Eine wirklich theaterreife Vorstellung des Projekts Usus gaben uns im Anschluss Stefan Schürle und Leif Frenzel. Eine Zusammenstellung verschiedener Eclipse Plugins soll die Nutzung von Metriken und Qualitätsindikatoren ‘on-the-fly’ im Team vereinfachen. Danke an die Beiden für die Auflockerung zu vorgerückter Stunde.
  • Als Letzter in der Runde gab uns Benjamin Muskalla (EclipseSource) einen spannenden Ausblick auf die Zukunft von Eclipse RAP (Rich Ajax Platform) und mögliche Ansätze zur Adaption von Eclipse E4.

Im Anschluß an die Vorträge gab es bei einem Bier noch viele anregende Diskussionen beim Griechen.

Ralph Müller (Eclipse Foundation) musste krankheitsbedingt leider dem Demo Camp fernbleiben. Die besten Genesungswünsche an dieser Stelle, Ralph!

Danke auch für das zahlreiche positive Feedback, welches wir im Nachgang erhalten haben:

  • “Eine rundherum gelungene Veranstaltung! Ich hoffe, wir dürfen mehr dieser Art erwarten.”
  • “…noch einmal vielen Dank für das Eclipse DemoCamp in Frankfurt.”
  • “Ich warte auf die nächste Veranstaltung dieser Art, in der sich passionierte (Eclipse) Handwerker über ihre aktuellen Arbeiten austauschen können.”
  • “Danke schön für die spannende und produktive Veranstaltung (Eclipse Democamp) von gestern.”
  • “…sehr gute Veranstaltung gestern.”
  • “Es war eine wirklich tolle Atmosphäre im Raum mit einem guten Publikum.”

Bis zum nächsten Camp!

maven, osgi-bundles and eclipse-plugins – Part I

Thursday, November 26th, 2009

Developing OSGi bundles or eclipse plugins, features, updateSites, products or fragments within eclipse and the PDE is excellent. Headless build automation and dependency management for java based projects is also excellent with maven from Apache.

But the combination of maven based builds and eclipse development was till recently awful.

Since some days ago the brand new maven 3 alpha 4 and the new tycho 0.5.0 are available for download.

With these two new versions it’s more easier to enable headless eclipse or OSGi bundle builds based on maven. Included is also, e.g. target platform management and P2 integration.

Thanks to the people from sonatype for this great work.

I will describe in some more posts, the steps on migrating existing eclipse builds to maven.